Geschichte des Kinos

Das Kino in Barby hat eine lange und sehr bewegte Geschichte, welche auch immer die Geschichte Deutschlands widerspiegelte. Der folgende Zeitstrahl gibt einen Überblick über die wesentlichen Entwicklungen des Kinos von 1908 bis heute.

1908-1912

Errichtung des Kino-Gebäudes durch Hugo Hirsch (jüdischer Klempermeister aus Aken/Elbe); damals Adresse Schulstr. 22.

1912

Eröffnung des „Kinomatographentheaters“.

1933

(Zwangs)Verkauf des jüdischen Eigentümers Hugo Hirsch an Elli Hanack (seit 1936 Elli Beck); der Kaufpreis von 26.000 Goldmark (für die Grundstücke Schulstr. 22 und 24) wird gestundet, eine Hypothek wird zugunsten Hugo Hirsch eingetragen.

1939-1940

Hugo Hirsch lebte 1939 in Schönebeck – Bad Salzelmen und ab 1940 in Schönebeck, Ahornstr. 12. Hugo Hirsch kam später in ein KZ, welches er überlebte.

1939-1941

Hypotheken werden von Elli Beck an Hugo Hirsch in Teilraten 1939, 1940 (jetzt unterzeichnet mit Hugo Israel Hirsch) und 1941 zurückgezahlt.

1949

Enteignung des Lichtspieltheaters (Überführung in Gemeineigentum); Neuer Eigentümer: Landkreis Calbe.

1953-1989

Eigentümer wird VEB (K) Kreislichtspielbetrieb Schönebeck/Elbe. Später: VE-Lichtspielbetrieb Magdeburg Bezirksfilmbetrieb (BLB) in Magdeburg (Rechtsträger)/Eigentum des Volkes Es werden DEFA-Filme, Filme aus „sozialistischen Staaten“ und dem „kapitalistischen Ausland“ gezeigt.

1979

Grundlegender Umbau, Sanierung und Neugestaltung des Kinos (neue Bühne, Heizung, Sanitärtrakt, alle Oberflächen).

1990-1991

Erneuter Kinobetrieb; gezeigt werden auch Softporno-Filme.

1991

Letzter Film (3. Teil des Barbyer Heimatfilms von Herbert Kolbe) wird aufgeführt, seither Leerstand.

2009

Verkauf durch die Bundesanstalt für immobilienwirtschaftliche Aufgaben an die Zweitehandhaus GmbH. Versuche der Wiederinbetriebnahme und mehrere Verkäufe scheitern bzw. werden zurückabgewickelt (vor allem wegen eines fehlenden zweiten Fluchtwegs).

2018

Verkauf an Sigrid Weise und Helmut Kolb. Erlangung der Baugenehmigung für eine Wiederinbetriebnahme als „Begegnungsstätte“ durch eine Lösung der Brandschutzproblematik. Zwischen 2018 und 2020 erfolgte die bauliche Sanierung.

2020

März 2020: Gründung des Vereins Cinema Barby e.V.

2020

Genehmigung zur Inbetriebnahme im November 2020 erteilt.

2021

Pre-Opening mit einem Tag der offenen Tür am 4. September 2021. Seither finden an jedem zweiten Wochenende Veranstaltungen statt.

2022

April 2022: Erstes Veranstaltungswochenende nach der Winterpause